Manschettenknöpfe heute – You definitely should wear them

07.05.2018

Heißer Shit oder oldschool as hell? 

Manschettenknöpfe gibt es zwar schon länger, aber heutzutage sind sie nicht mehr nur das Accessoire der Business-People. Gekonnt kombiniert sind sie für jeden Gentleman ein echtes Highlight zu fast jedem Style. Wo die Cufflinks herkommen, weshalb sie so heißen und vor allem, wie man sie kombinieren kann, erfährst du hier. Dazu gibt es exklusive Styling Tipps von Model und GQ Gentleman Alexander Mauksch.


Name it


Manschettenknöpfe sind gar keine Knöpfe – what? Viel besser passt der englische Begriff „cufflinks“. Er beschreibt was Sache ist: Die Manschette (= „cuff“) muss irgendwie befestigt werden. Das funktioniert am besten mit einer Art Verbindungsteil (= „link“). Dieses besteht immer aus einem sichtbaren Knopf an dem entweder ein Knebel oder eine Kette angebracht ist.
Die Kette, als ursprüngliche Form, hat auf ihrer anderen Seite noch einen etwas kleinen Knopf, um das Herausrutschen aus er Manschette zu vermeiden. 
Heutzutage findet man wesentlich häufiger die Variante mit dem Knebel. Die Handhabung ist easy going: Knopflöcher übereinanderlegen, Knebel drehen, aber durch die Löcher und wieder einrasten lassen. Dabei muss der verzierte Knopf nach außen zeigen – easy.
Eine dritte Fassung – mit festem Steg – gibt es sogar auch noch. Allerdings ist diese etwas kniffliger anzubringen, aber wer schön sein will muss sich anstrengen… Das gilt auch für uns Gentlemen.


Storytime


Beamen wir uns mal zurück ins 18 Jahrhundert, da gab es die kleinen Accessoires für den Mann bereits. Das klassische Herrenhemd mit gestärkter Manschette war erfunden und wurde allerseits gerne getragen. Dann brachte der modebewusste King Edward VII. von England die Manschettenknöpfe ins Spiel. Er favorisierte extravagante Schmuckstücke um seine Manschetten zusammenzuhalten. Das stieß unter den Bürgern auf große Gegenliebe und so etablierten sich die Cufflinks zum gesellschaftlich akzeptierten Schmuckstück. 
Wie so vielem, verhalf die industrielle Revolution auch den Manschettenknöpfen zum Aufschwung. Die Produktion wurde kostengünstiger, die Stückzahlen größer und die Modelle vielfältiger. Das Herrenoberhemd wurde zum It-piece und mit ihm auch die Doppelmanschette. Allerdings war sie teurer als die übliche Variante, weshalb sie nur von der oberen Gesellschaftsschicht getragen wurde. 
Im Laufe der Zeit gewann Schmuck und Mode immer mehr an Bedeutung. Neue Designs wie z.B. Art déco zogen in die großen Juwelierhäuser ein und machten Tiffany, Cartier, und wie sie alle heißen, berühmt. Die Materialien wurden exklusiver, anspruchsvoller und extravaganter. In den 1990er Jahren (die besten Jahre wie wir wissen) sorgten Modelabels wie Gucci und Designer wie Paul Smith für neuartige Kreationen. Allerdings spielte die Funktionalität dabei eine große Rolle und die Manschettenknöpfe wurden durch simple Knopfmanschetten ersetzt. 
Aber: Stil vergeht nicht – und so enttäuschte uns die Mode natürlich nicht, sondern brachte uns die Umschlagmanschette samt den Cufflinks wieder back to life. 


Manufactory


Ein Gentleman liebt Qualität und das Besondere. Daher sind Manschettenknöpfe das ideale Accessoire für dich. Wertvolle Präzisionsarbeit, handwerkliches Know-How und aufwendige Handarbeit stecken in den Cufflinks der Manufakturen. Es werden nur ausgewählte, extrem hochwertige Materialien verwendet um einen hohen Qualitätsstandart zu gewähren. 
Durch die anspruchsvolle Handarbeit gleicht kein Endprodukt dem anderen. Somit ist die besondere Individualität gesichert. Massenproduktionen sind in Manufakturen natürlich nicht möglich; die Auflagen sind klein und limitiert, weshalb ein hoher Grad an Exklusivität gewährleistet ist. 
Solche hochwertigen Manschettenknöpfe finden sich oft als familiäre Erbstücke wieder. Weitergeben vom Vater an den Sohn greifen sie jeglichen Sinn für Tradition auf.

Die Manschettenknöpfe von Alexander Mauksch findest du hier.


Eyecatcher


Manschettenknöpfe gibt es in allen möglichen Formen, Farben und Materialien. Der Individualität und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Deshalb sind die Cufflinks ein ideales Accessoire zu jedem Gentleman-Styling. Oft sind die extravaganten Knöpfe aus Edelmetallen wie Gold oder Silber, aber auch feine Seidenknoten werden verwendet. Hierbei sollte das Material selbstverständlich zu dem Stoff des Hemdes passen. Farblich sind dir auch keine Grenzen gesetzt. Knallig bunt oder in gedeckten Tönen. Außerdem gibt es noch ausgefallen Modelle, wie von dem exklusiven Londoner Schmuckhersteller Tateossian. Ob mit kleinen Spielwürfeln, einem Roulette, rotierenden Triebwerken oder beweglichen Goldnuggets verziert – Tateossian hat für jeden Individualisten etwas vorzuweisen. Du siehst – die edlen Accessoires gibt es für jeden Anlass. Fragt sich nur, mit was man sie am besten kombinieren sollte.


Fashion, Baby


Jetzt weißt du alles über Manschettenknöpfe (#nerdalert) und bist bereit für die Königsdisziplin- das Styling! Kombinieren ist nicht schwer, will aber gelernt sein. Gentleman’s Fame und GQ Gentleman Alexander Mauksch helfen dir dabei!

Exklusive Styling Tipps von Alexander

Manschettenknöpfe kannte ich früher nur an älteren Männern und im Alltag habe ich Sie kaum gesehen. Heute werden sie von Jung und Alt getragen – ob bei einem Business Event oder zu einem Ball. Für mich drücken Manschettenknöpfe Erfolg, Kraft und Stil aus. Sie sind auch ein guter Einstig um eine Unterhaltung unter Herren zu starten. Damit zeigt man dem Gegenüber Respekt und bewundert seinen Style.

#tip1 
Bei Business Events trage ich gerne farbige Hemden mit passenden Manschettenknöpfen. Diese ausgewählte Kombination strahlt Erfolg und Kraft aus und wirkt sehr modern. 

#tip2
Bei förmlicheren Veranstaltungen, wie beispielsweise einer Hochzeit oder einem Ball, greife ich dann zum klassisch weißen Hemd für den eleganten Stil des Gentlemans. 

#tip3
Dabei immer beachten: Die Manschettenknöpfe sollten zu den anderen Accessoires passen, nicht nur im Stil sondern auch in der Farbe. Eine silberne Uhr und goldene Manschettenknöpfe sollte man besser nicht kombinieren. Außerdem ist weniger manchmal mehr. Also besser nicht zu viele Accessoires tragen. 

#tip4
Bevor ihr das Haus verlasst, schaut euch nochmal im Spiegel an und prüft ob die Kombinationen zusammenpassen. Eine letzte Kontrolle tut manchmal echt gut und bringt auch Sicherheit.

#tip5
Für die Männer, die zum ersten Mal Manschettenknöpfe verwenden und mit dem Umgang noch nicht vertraut sind: Probiert es einfach mehrfach auch, so habe ich es auch gemacht. Das richtige Gefühl kommt dann sehr schnell. Übrigens: Ich bringe die Manschettenknöpfe an, bevor ich das Hemd anziehe. Das spart Zeit und Nerven.

Get the look

Look 1 Business Casual 

 

Look 2 Everyday life

 

Look 3 The modern Gentleman

 

Love the pictures? Follow instagram.com/annakattphotographie


Na, überzeugt?


Manschettenknöpfe sind definitiv ein #musthave für alle Gentlemen. Egal wo oder wann du sie trägst, sie werten dein Outfit immer auf und machen dich zum Trendsetter. 

Unser #finaltip für dich: Für welchen Look du dich auch entscheidest, du solltest dich wohlfühlen. Nur so strahlst du aus, was du bist: ein Gentleman.

 

Dein 


Du willst mehr? Hier findest du, was du suchst.