3-Gänge-Oster-Menü á la Gentleman – less effort, great effect

27.03.2018

iStock.com/LightFieldStudios

Vom stilvoll gedeckten Tisch über kubistische Accessoires bis hin zum außergewöhnlichen Menü mit Pfiff – so lädt der Gentleman von heute ein.

Ostern klopft an die Tür und damit auch die Family. Ob Eltern, Geschwister oder die heißgeliebten Großeltern: Alle erwarten ein perfektes Essen von dir und wollen dich dafür schwitzen sehen. Aber du hast keine Lust auf Stress? Wir auch nicht. Deshalb zeigen wir dir, wie du problemlos dein Oster-Menü auf die Beine stellst. Natürlich nicht irgend eins, sondern das eines Gentlemen. 


Set the table – aber wie?


Den Tisch zu decken ist die eine Sache, ihn richtig zu decken, die andere. Wer es richtigmachen möchte, sollte zunächst seinen Vorrat an Besteck, Geschirr und Gläsern checken. Schnapp dir unsere „Gentleman’s Fame Table Setting“-Liste und hake alles ab, was du schon Zuhause herumstehen hast. Aber Achtung: Omas altes Porzellan ist ein absolutes Gentleman-No-Go. Dein Geschirr sollte stilecht und raffiniert sein. Schlicht, hochwertig, aber dennoch mit dem gewissen Extra. Das bezieht sich auch auf das Servieren deiner Speisen. Auf einem schicken Servierteller wirkt jeder Braten gleich viel schmackhafter.

Ready? Great! Dann muss alles nur noch seinen richtigen Platz auf dem Tisch finden.

Teller
Der Teller (1) steht natürlich im Mittelpunkt und sollte daher in Szene gesetzt werden. Mit einem extravaganten Platzteller gelingt das einwandfrei. Platten aus Schiefer oder Marmor geben ein absolutes Highlight auf dem Tisch ab. Ein schlichter Teller obendrauf und schon kann es weitergehen. 

Besteck
Bei dem Besteck beginnen wir von rechts nach links. Suppenlöffel (2), Vorspeisenmesser (3) und Tafelmesser (4) liegen rechts des Tellers. Die passenden Gabeln finden links davon Platz. Dabei liegt die Tafelgabel (5) innen und die Vorspeisengabel (6) außen. Über dem Teller befindet sich das Dessertbesteck (7), bestehend aus Dessertgabel und -löffel. Wird zum Menü noch Brot oder ein leckeres Baguette gereicht, dürfen Brotteller und -messer (10) ganz links neben den Gabeln nicht fehlen. 

Gläser
Was wäre ein Festmenü ohne Trinken? Nichts! Und da ein Gentleman weiß was sich gehört, wird zunächst nicht zur Flasche, sondern zu den Gläsern gegriffen. Von außen nach innen betrachtet stehen Wasser- (9), Weißwein- (10) und Rotweinglas (11) entspannt nebeneinander und warten auf ihren Einsatz. Dabei sind sie umso ansehnlicher, wenn die Verarbeitung und die Beschaffenheit nicht 0815 sind. Quality for the win - always. 
 


Decorate like a gentleman


Dekorieren – nicht unbedingt das Lieblingswort von uns Männern. Aber für einen Gentleman gehört es nun mal dazu und es ist gar nicht so schlimm wie gedacht.

Black and White
Farblich hält sich der Gentleman eher bedeckt. Bunt darf es nicht sein, aber schwarz, weiß und Grautöne kommen wohl nie aus der Mode. Passende Akzente können in chrom- oder goldfarben gesetzt werden. Dazu kubistische, einfache Formen, ohne viel Schnick-Schnack oder Chichi. Würfelförmige Kerzenständern eigenen sich beispielsweise perfekt. Aber bitte alles in Maßen: zu viele Kerzen = zu viel des Guten.

Pragmatisch 
Wie praktisch, dass wir uns schon für dekoratives Geschirr entschieden haben. So fehlen nur noch kleine Ergänzungen um ein rundes Bild zu schaffen. Servietten (12) dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Aus feinem Stoff sind sie besonders elegant, vor allem, wenn man auf das klassische weiß verzichtet. Anthrazit oder schwarz wirken ausdrucksstark und dennoch nicht aufdringlich. 
Auch Weinkaraffen und Kellnermesser können geschickt in Szene gesetzt werden. Sie sollten vom Stil natürlich zu dem Rest der Szenerie passen und eine gewisse Eleganz und Einzigartigkeit ausstrahlen.

Ein bisschen Ostern muss sein
Wenn die Mutter schon vorbei schaut, dann sollte sie in Sachen Osterdeko auch nicht enttäuscht werden. Keine Sorge, für bunte Eier und gelbe Küken ist hier klein Platz. Viel mehr für einen kubistisch angehauchten Metallhasen im angesagter Chromoptik. Ganz like a gentleman.


Let’s cook


Gedeckter Tisch, kantiger Hase – alles schön und gut, aber was kommt denn auf den Teller? Ausgefallen Rezepte zum Staunen, super leicht zu Kochen. Letzteres sollte dein Geheimnis bleiben. Ein Gentleman genießt und schweigt. 

Vorspeise: Zucchinischaumsuppe mit aufgespießter Meeresluft (Scampi)

1 – Die Suppe: Du kannst sie perfekt am Vortrag vorbereiten In der Zwischenzeit geht es den Zucchini an den Kragen. Geputzt und in grobe Würfel zerhackt, dürfen sie den Zutaten im Topf Gesellschaft leisten. Dabei sollte auf mittlere Hitze geachtet werden, denn die Zucchini sollte sich farblich nicht der grau-schwarzen Tischdeko anpassen.
Nach 8-10 min wird ein Bad aus Gemüsebrühe eingelassen. Der gesamte Topfinhalt darf sich kurz in der kochenden Brühe entspannen, bevor er mit dem Pürierstab ganz fein püriert wird.
Gewürze, Sahne und Eigelb dürfen endlich dazukommen und werden mit der Suppe glattgerührt.

2 – Die Riesengarnelen: In 5 min servierfertig
Der Knoblauch wird abgezogen, in feine Scheiben geschnitten und zusammen mit dem Olivenöl in eine Pfanne gesteckt. Ist beides erhitzt, gesellen sich die Riesengarnelen dazu. Während diese von beiden Seiten je 2 min angebraten werden, lassen sie sich von den angegebenen Gewürzen berieseln. Fertig gegart, werden sie einzeln aufgespießt.

3 – Die Hochzeit: Suppe und Riesengarnelen vereinen sich
Die Zucchinisuppe unter ständigem Rühren erhitzen, aber bitte nicht kochen lassen. Ist sie heiß genug, wird der Topf vom Herd genommen und die geschlagene Sahne untergehoben.
Portionsweise wird die Suppe in die Teller gefüllt und mit dem Riesengarnelen-Spieß dekoriert. 
Abschließend muss nur noch die Petersilie ihren Weg auf die Suppe finden. Das kann man auch super vor den Gästen machen – à la „Salt Bae“

Hauptgang: Rinderbraten mit Mini-Klößen an gegrilltem Hasengemüse

1 – Das Fleisch: Gib ihm Zeit


Der Braten bekommt zunächst eine Schönheitskur: waschen, trocknen und eine Gewürz-Massage. 
Das Suppengemüse und die Zwiebeln werden ebenfalls herausgeputzt und dann grob zerteilt. 
Während der Backofen auf 160°C vorheizt, darf das Fleisch schonmal in einem Bräter mit Öl auf dem Herd schwitzen. Während es rundherum angebraten wird, dürfen Zwiebel und Gemüse für wenige Minuten mit dazu. Als letztes gesellt sich die Rinderbrühe dazu, bevor der Bräter für insgesamt 1 ½ Stunde in den heißen Backofen kommt. Nach einer Stunde kann der Braten einen Schluck Wein vertragen – und der Koch auch.

2 – Das Hasengemüse: So unkompliziert wie du 


Die Karotten abschrubben, der Länge nach halbieren, mit Öl und Gewürzen in eine Dose packen und kräftig schütteln. Die marinierten Karotten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck platzieren, die Rosmarin-Zweige dazu legen und mit Alufolie bedecken. Das schlafende Gemüse wird nun für 45 min zum Braten in
 den Ofen gesteckt. Die letzten 15 min sollte man ihm aber die Alufolie klauen.

3 – Die Klöße: Nicht ganz wie von Omas, aber fast
Den Kloßteig nach Anleitung zubereiten und 3-4cm Klöße formen. In heißes Salzwasser schmeißen und nach kurzem Aufkochen für ca. 20 min ohne Deckel ziehen lassen.

4 – Die Zeit ist um
Wenn der Timer klingelt, wird der Braten aus dem Ofen befreit und der Sud durch ein Sieb gejagt. Im abgeschalteten Ofen dürfen Gemüse und Braten noch ca. 10 min entspannen. Der Sud wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und anschließend abgebunden.
Den Braten herausnehmen, den Sud durch ein Sieb in einen Topf gießen. Braten wieder in den Bräter legen und zugedeckt 10 Min. im abgeschalteten Ofen ruhen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Saucenbinder binden.
Fleisch, Gemüse und Mini-Klöße portionsweise auf einem großen Teller arrangieren und ab damit auf den Tisch.

Nachspeise: Bieramisu

1 – Die Bier-Creme – Du kannst sie perfekt am Vortag vorbereiten
Auch wenn es schmerzhaft ist: Die Eier müssen getrennt werden. Das Gelbe vom Ei wird zusammen mit dem Zucker sogar noch geschlagen – bis es schaumig ist. Am besten funktioniert das im Wasserbad. Das Bier darf dann dazu kommen und wird untergerührt. Ohne Wasserbad wird die Masse so lange gerührt, bis sie erkaltet ist oder dir schwindelig wird. Wenn du das geschafft hast, kommt als Belohnung die Mascarpone und die Lebensmittelfarbe dazu. Sahne und Eiweiß werden separat voneinander geschlagen und dann zu der Bier-Creme hinzugefügt.

2 – Das Auge isst mit
Den Löffelbiskuit wird in kleine Stücke gebröselt und im Espresso ertränkt. 
Nacheinander werden die zwei Komponenten in die Gläser geschichtet. Erst die Brösel, dann das Bier. So oft, bis das Glas voll ist. On Top dürfen eine Sahnekrone und etwas Kakopulver nicht fehlen. Alles über Nacht in den Kühlschrank und dann: Prost!

Die ausführlichen Rezepte und genauen Mengenangaben findest du hier.


Are you ready?


Du hast es geschafft! Dein 3-Gänger-Oster-Menü ist fertig. War doch easy, oder? Jetzt kann Ostern kommen und du dich entspannen. 
Falls du noch Sorge hast, dass jemand nicht zufrieden sein könnte, haben wir noch eine passende Tischkarte für dich.

Na dann, cheers!

Dein


Dir fehlen noch Geschirr und Accessoires für dein Menü? Kein Problem, hier findest du einige Produktideen.